USCHI BRACKER
MALEREI UND GRAFIK

16. bis 22. August 2020


Ausflug nach Detmold

Mein Tonportrait lässt sich im Keller bei angenehmer Temperatur und bestem Licht wunderbar arbeiten. Ich bin bei der Stirn angekommen und bis jetzt sehr zufrieden mit Ausdruck und Proportion. Am Freitag nahm ich mir eine kleine Auszeit und besuchte die Ausstellung „den ganzen Himmel – 30 Jahre Pickart“ im Detmolder Hangar 21. Eine teilnehmende Kollegin hatte mich gebeten, eine Geschichte für ihr „Himmelbuch“ zu schreiben. Den nachfolgenden Text hatte ich geliefert, die Ausstellung ist noch bis zum 30. August 2020 geöffnet: https://www.pick-art.de/

Den ganzen Himmel

Bei der Suche nach einer Antwort auf die Frage „Wohin hat dein Weg dich geführt“ wurde ich mir meinen Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern bewusst, die richtungsweisend oder Motoren für Richtungsänderungen waren:

Meine längste und beste Freundin verstand und unterstützte mich, wenn ich mich unverstanden und alleingelassen fühlte.

Der Vater meiner Töchter führte mich in eine neue, fremde Umgebung ein.

Als Mutter meiner Töchter kam ich meinem inneren Kind nahe.

Der Künstlergatte vermittelte mir Gestaltungsmöglichkeiten.

Ein Kunstlehrer zeigte mir jenseits aller Bewertungen, wie ich „erwachsene“ Menschenbilder aufs Papier bekomme.

Keramikkünstlerinnen halfen mir, meine Ideen in Ton umzusetzen.

Meine Kollegen in der Kirche veränderten mein Männerbild.

Eine Kollegin weckte meine Sinne für psychologische Zusammenhänge.

Dieselben Kolleginnen und Kollegen verhalfen mir zu einer ganz besonderen Reise nach Spanien, auf der ich mich in das schöne, wilde Land verliebte.

Im Spanischkurs lernte ich meinen Ehemann kennen, mit dem ich seitdem verbunden bin.

Gemeinsam trafen wir einen Künstler, der unser Interesse an der Kunst vertiefte. Durch ihn lernten wir einige interessante Künstlerinnen und Künstler kennen, die uns zum Teil bis jetzt begleiten.

Eine Theaterintendantin erweckte mein Interesse an Theaterbesuchen.  

Eine Künstlerkollegin verhalf mir zu einer aufregenden Reise in die Vereinigten Staaten, die ich ohne sie nicht angedacht hätte.

Mein jugendlicher Wunsch nach Liebe, Frieden, Gleichberechtigung und Wohlstand hat sich mal mehr, mal weniger erfüllt. Die Begegnungen mit den unterschiedlichen Menschen färben und bereichern mein Leben.

Inhaltsverzeichnis Kolumne