USCHI BRACKER
MALEREI UND GRAFIK

26. April bis 2. Mai 2020



#Maskenpflicht ab Montag

In der letzten Woche verwandelte sich mein Mal Atelier in eine Nähstube. Zwei verschiedene Schnittmuster lud ich mir aus dem Internet und nähte entsprechende Modelle. Als Stoff diente mir das ausrangierte Leinenbetttuch einer Freundin, das bei 90° in der Maschine waschbar ist. Die Version mit Gummibändern ist praktisch beim Auf- und Absetzen, davon werde ich mir noch einige Exemplare arbeiten. Beim Einkaufen im Supermarkt konnte ich meine persönliche MNS schon ausprobieren. Die Verkäufer*innen trugen bereits alle Masken, passend zu ihrer Berufskleidung.

 Samstags suchten mein Ehemann Jörg und ich ein Grüngebiet für unseren täglichen Auslauf. Wir entschieden uns für den Schlosspark in einer Nachbarstadt. Falls zu viele Spaziergänge unterwegs sein sollten, wollten wir wieder nach Lippling zurückfahren. Wir trafen nur wenige Menschen an, aber im Gegensatz zu unseren Begegnungen in der Nähe unseres Wohnorts, verhielten sich einige Bürger*innen dort unserem Anschein nach weniger rücksichtsvoll. Die Abstandsregal wurde nicht überall ernstgenommen, nicht dramatisch, aber merkwürdigerweise fühlten wir uns leicht genervt. In unserer häuslichen Umgebung scheinen wir doch relativ geschützt, wie lange wird es wohl dauern, bis wir uns wieder unter vielen Menschen wohl fühlen können?


Inhaltsverzeichnis Kolumne