USCHI BRACKER
MALEREI UND GRAFIK

Die zweite Jahreshälfte hat begonnen, Teil 2


Impfstoff gegen Omikron ist eingetroffen

Wir konnten einen Impftermin ergattern und wagten uns auf die Reise per Flugzeug nach Venedig zur Kunst Biennale - noch vor der Impfung! Auf der Documenta in Kassel waren die Menschen vorsichtig, trugen Masken und hielten Abstand. Das ermutigte uns, die Biennale „The milk of dreams“ zu besuchen. Mit Maske und entsprechendem Abstand und einem Quentchen Glück sind wir gesund und bereichert von der großen Kunst wieder zuhause gelandet. Fünf Tage verbrachten wir in Venedig, das ja schon an sich ein großes Kunstwerk ist. Die Sonne hat uns gelacht, so dass wir uns meist an der frischen Luft bewegt haben. Unser erster Weg führte uns in den Palazzo Ducale, wo Anselm Kiefer die Sala dello Scrutinio großformatig ausgestattet hatte – einfach überwältigend. Aber auch die zahlreichen Kunstwerke der Biennale waren bewundernswert, regten zum Nachdenken an, erfreuten und erschöpften uns, weil wir nicht genug bekamen und unsere Füße strapazierten. Mein Favorit war eine Arbeit von Simone Leigh im amerikanischen Pavillon im Giardini: Eine schwarze Frau wäscht ihre schwarze Wäsche in einem Wasserbecken mit schwarzem Wasser. Treffender kann man die Problematik nicht aufzeigen. Ihr Kunstwerk hat mich sehr berührt und geht mir nicht aus dem Sinn. Meine Freundin wusste, dass Frau Leigh den Goldenen Löwen als beste Teilnehmerin erhalten hat. Den hat sie wirklich verdient!

Am 10. November findet im Dortmunder U die Eröffnung der BBK Landeskunstausstellung NRW statt. Meine Arbeit „a la playa“ wurde von der Jury ausgewählt und wird bis zum 8. Januar 2023 in Dortmund zu sehen sein. Das freut mich sehr, vor allem weil ich die einzige Frau der drei Teilnehmenden aus dem BBK-OWL bin.



 

Inhaltsverzeichnis Kolumne


 

Hier geht es zum Corona Tagebuch
 
E-Mail
Anruf
Infos
Instagram